Geruchsbinder für Container

Nicht selten kommt es vor, dass der Versender von Transportgut beim Öffnen eines für seine Verladung gestellten Containers schlechte Gerüche feststellt. Diese können z.B. von landwirtschaftlichen Produkten (z.B. Tierhäute, Tiermehl) stammen, welche vorher in demselben Container transportiert wurden. Auch Begasung von Überseecontainern stellt eine enorme Geruchsbelastung dar. Dies kann beträchtliche Umsatzeinbußen nach sich führen. Geruchsbildung im Frachtcontainer gilt es vorzubeugen. Um Verluste zu vermeiden, bieten wir mit unseren Geruchsbindern für Container eine Möglichkeit, die Ladung von unerwünschten Gerüchen fern zu halten.

Funktionsweise der Geruchsbinder

Um Geruch im Container zu vermeiden, hilft der neue B+W Geruchsbinder. Dieser neutralisiert alle Gerüche, egal welchen Ursprungs. Der Geruchsbinder speziell für Ladung im Container besteht aus farblosen Trockengel, welches in handliche Beutel gefüllt wurde. Das Trockengel läuft nicht aus, nässt und staubt nicht und ist auch gegen hohe Temperaturen resistent. So kann es unter jeglichen Umweltbedingungen genutzt werden.

Anwendung unserer Geruchsbinder

Die Anwendung der Geruchsbinder ist unkompliziert: für einen 20´ Fuß-Container werden lediglich 2 Beutel à 60 Gramm benötigt. Analog bräuchte man 4 Beutel in einem 40´ Fuß-Container. Die Beutel mit Trockenmittel zur Geruchsbindung werden dann e einfach an den oberen Ösen der Container aufgehängt. Die Neutralisation bzw. Absorption des Geruches erfolgt automatisch. Am Ende des Transportes können die Beutel nach Entladen dann ganz einfach wieder abgenommen werden.

Einsatzgebiete der Geruchsbinder für Container

Bei der Geruchsbindung jeglicher Ware unterscheiden wir zwischen Aktivverhalten und Passivverhalten. Aktivverhalten bezeichnet danach die Eigenschaft eines Stoffes Geruch an die Umgebung abzugeben. Passivverhalten wiederum ist ein Maß für die Geruchsempfindlichkeit von Waren.

Häufig werden unsere Geruchsbinder im Frachtcontainer vorbeugend eingesetzt, insbesondere bei starkem Aktivverhalten. Dies ist der Fall, wenn das eigene Produkt, welches derzeit transportiert wird, unerwünschte Gerüche absondert. Insbesondere bei Chemikalien kommt dies oft vor. Einen Container mit starken Chemikaliengeruch kann man natürlich nicht sofort wieder zum Transport von Lebensmitteln oder ähnliches verwenden. Um den Container dauerhaft nutzen zu können, bietet es sich, vorab an die Vermeidung von Gerüchen zu denken.

Bestimmte Ware wiederum neigt dazu, Gerüche besonders leicht aufzunehmen. Dies geschieht sehr häufig bei Genussmitteln wie Tee oder Kaffee (starkes Passivverhalten). Leider kann dies auch erst während mehrwöchiger Transporte auftreten, z.B. durch einen nassen Innenboden oder Schimmel. Diese Veränderung der Geruchsintensität in Containern ist durch sich verändernde atmosphärische Verhältnisse wie z.B. Feuchtigkeit bedingt. Wird dies nicht bedacht, nimmt der Tee den Fremdgeruch an, verliert seinen eigenen Geruch und somit auch das Aroma. Ähnlich verhält es sich bei Schalenobst in geschälter Form. Mandelkerne nehmen extrem leicht fremde Gerüche an und gelten dann nahezu als verdorben.

Interesse?

Sie haben Interesse an unseren Geruchsbindern? Gern können Sie das unten stehende Produktanfrage-Formular nutzen. Wenn Sie Fragen zur genauen Anwendung haben, können Sie uns gern anrufen. Unsere Experten zur Ladungssicherung beraten Sie gern zu Fragen rund um die Aufeinanderfolge der Ladung und welche Ware Sie gemeinsam transportieren können (z.B. Transport von Pfeffer, Tee und Chemikalien?).

Sie können das Produkt hier anfragen:






Ich bitte um Informationen zu